Camping Seeburger See

Etwa 30 Minuten von Göttingen gelegener verhältnismäßig kleiner Campingplatz am Seeburger See. Die Lage ist idylisch und ruhig. Der Platz ist wirklich schön, als großer Rundweg mit davon abgehenden Nebenplätzen angelegt. Dazwischen stehen Mietwaggons oder Mietzelte.

Beim Einchecken gibt es gleich ungefragt einen Code für das WLAN, ausprobiert habe ich es nicht, da die Telekom-Ausleuchtung mit LTE hier noch ausreichend ist.

Es sind Kinder vorhanden, die sich anfreunden und miteinander spielen. Angrenzend ist ein toller Abenteuerspielplatz vorhanden, der rege genutzt wird.

Direkt nebenan ist das schön gestaltete Freibad mit Kinderbecken, Liegewiese, Umkleidekabinen und einem etwa 80 Meter langen Steg ins den See. Ein Kiosk mit erweitertem Angebot lädt zum Essen ein.

Der Seeburger See erscheint naturbelassen und ist idyllisch, es schwimmen Seerosen darauf und an den Ränder befindet sich viel Schilf. Ein Rundgang um den See umfasst rund 5 km.

Der Empfang ist nett, zeigt bei „unreservierter“ Anreise gleich die restlichen Plätze auf, von denen man sich dann nach einer Begehung den besten raussuchen kann. Die Stellplätze sind etwa 60-80qm groß, manche auch kleiner.

Der Campingplatz ist parzelliert, aber weitgehend offen gestaltet. Leider gibt es bei längeren Regenfällen ein großes Problem mit dem lehmigen Boden. Der Platz läuft schnell Gefahr, zu versumpfen. Etliche Stellplätze sind dann kaum bis nicht mehr nutzbar, da man mit den Reifen stecken bleibt. Der niederländische Betreiber hat uns hierüber nicht informiert – was ich allerdings erwarte, denn dieser Umstand kann eine erhebliche Einschränkung darstellen.

Es gibt eine Sanitäranlage, die nur mit Zugangschip zu betreten ist. Die Duschen sind einwandfrei, mit Brauseschlauch. Man wird mit KEINEN Duschmarken oder ähnlich gegängelt.

Teilweise gibt es eine Animation für Kinder.

In der Umgebung ist mindestens Duderstadt und Göttingen einen Besuch wert.

Campingplatz Affolderner See

http://www.campingplatz-affoldernersee.com/

Wir kamen gegen 17:45 Uhr Montags an. Telefonisch wurde uns am Tag zuvor zugesagt, dass einer Anreise nichts im Wege steht. Platz sei vorhanden.

Wir konnten vor Ort niemand Zuständigen antreffen, die Rezeption war geschlossen und auch auf die Klingel reagierte niemand.

Die Schranke vor dem Campingplatz war offen. Mangels Anweisungen oder Informationen haben wir den Platz jedoch nicht einfach befahren.

Hier vor Ort konnten wir jedoch außer sehr kleiner Platzparzellen (50-60qm), einem alten Spielplatz nicht viel Attraktives ausmachen, so dass wir schlicht weiterfuhren.

Wer es sehr ruhig mag, der wird hier sicherlich glücklich sein. Für eine Familie mit bewegungshungrigen Kindern ist der Platz eher nicht die erste Wahl.

Angesteuert haben wir den Platz ursprünglich wegen des „Award 2021“ auf Camping.info. Er hatte gute Bewertungen. Das mag sicherlich auch zutreffen, wir sind nur nicht in dieser Kategorie „Ruhe“ zu verorten.

Ermittlungsverfahren gegen Andreas Fendel und N. Fendel

Das Ermittlungsverfahren gegen den Beschuldigten Andreas Fendel ist gemäß § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt worden, weil die Person, die Ihnen gegenüber als Andreas Fendel aufgetreten ist, nicht existent ist. Die hier aufgeführten Ermittlungen haben ergeben, dass der Personalausweis, welchen der Täter Ihnen im Rahmen der geführten Verkaufskorrespondenz übersandt hat, gefälscht ist. Ein Dokument mit der entsprechenden Ausweisnummer ist nicht vergeben worden und das Lichtbild und das Geburtsdatum stimmen auch nicht mit der Person überein, die im Bundesgebiet den entsprechenden Namen führt.

Das Ermittlungsverfahren gegen die Beschuldigte N. Fendel, welche als Kontoinhaberin des Kontos ermittelt werden konnte, auf welches Ihr Geld geflossen ist, ist ebenfalls gemäß § 170 Abs. 2 der Strafprozessordnung eingestellt worden, weil ihr die Täterschaft nicht nachgewiesen werden kann.

Die Beschuldigte hat bereits am 25.03.21 bei der Kriminalpolizei in H. Anzeige erstattet. Sie hat sich im genannten Verfahren unwiderlegbar dahingehend eingelassen, Ihrerseits Opfer von Betrügern geworden zu sein. Sie hat angegeben, durch die Annahme eines Jobangebots im Internet in die Betrugstaten verwickelt worden zu sein. Sie habe sich über eine Internetseite (www.te-finanzen.net) als „Investment-Treuhänderin“ beworben und habe als solche Zahlungen von vermeintlichen Kunden der Firma auf ihrem Privatkonto empfangen sollen. Sie sei dann von der Bank informiert worden, dass sie ihr Konto Betrügern zur Verfügung gestellt habe.

Das von der Beschuldigten geschilderte Geschehen entspricht einer Vielzahl von Fällen, in denen unbescholtene Bürger von Betrügern zur Herausgabe ihrer Kontodaten veranlasst werden. Die Gelder fließen sodann – wie wohl auch in ihrem Fall – auf Auslandskonten bzw. werden in Cryptowährungen umgewandelt.

Nach kriminalistischer Erfahrung haben Geschädigte keine realistische Chance ihre Geld zurückzuerhalten. Es empfiehlt sich beim Kauf und Verkauf über Internetforen stets wachsam zu sein.

Zivilrechtliche Ansprüche werden durch diesen Bescheid nicht berührt.

Camping Park Weiherhof

In der Pfalz, bei Seck, an zwei Weihern gelegener Campingplatz.

Riesige Zufahrt, etwa 200m lang, so groß wie manch kleiner Campingplatz.

Duschen funktionieren mit Duschkarten, die mit 5€ aufgeladen sind.

In den Toiletten finden sich Desinfektionsspender, die mutmaßlich jedoch nur Wasser enthalten.

Für den gebotenen Leistungsumfang vergleichsweise teuer. Spielplatz befindet sich auf einfachem Niveau für verwöhnte Großstädter wie uns, denen sonst im Umkreis von 1000m etliche Abenteurspielplätze zur Verfügung stehen.

Parzellierte Stellplätze, direkt angrenzend zu den Campingburgen der Dauercamper mit großen Hecken.

Uns wurde ein Stellplatz mit Seeblick angeboten und ein „normaler“, der jedoch eher den Charakter eines Sumpfes hatte. Wir entschieden uns für den teureren Seeblick.

Vodafone Netz gibt es hier praktisch in „homöopathischen Dosen“ – Internetverbindung war unbrauchbar, unter Umständen gerade mal Telefonieren möglich.

Resumee: Nein, dort werden wir bitte nicht wiedergeboren.

Campingplatz in Nauenburg, Hessen

WLAN gratis, wenn überhaupt Empfang und nicht überlastet.

Günstige Preise.

Kleinzoo mit sprechenden Papageien, nicht sprechenden Chamäleon, Hunden und Katzen in der Rezeption.

Auf dem Platz gibt es Hühner.

Zwei Sanitäranlagen. Waschraum nur mir Waschmaschine, Handwäsche nicht möglich.

Toiletten dunkel, aber Nachts geht das Licht dort, meist sauber. Duschen ausreichend groß, fester Duschkopf. Duschen nur von 6-23 Uhr erlaubt. Man soll die Waschräume nicht mit Straßenschuhen betreten. Gut, wer stets Badelatschen in der Hosentasche dabei hat.

Entleerung des mobilen Toiletten nicht – wie üblich – in einen Ausguss möglich, nur über einen Automaten mit Geldeinwurf. Man ist gut beraten Kleingeld mit sich zu führen. Auch wird die Kassette danach mit eigenem Toilettenzusatz zwangsbefüllt, Wahlmöglichkeit der Sorte besteht nicht.

Im unteren Bereich mobile Gäste, im oberen Dauercamper.

Unparzellierte Plätze, die in Plateaus unterschiedlicher Höhe in Rondells angelegt sind. So kommt ein Austausch zwischen den Campern schneller zustande. Lehmiger Boden, Wasser bleibt gerne an der Oberfläche. Zum Einschlagen der Zeltheringe sollte man schwereres Gerät dabei haben, denn der Untergrund ist steinig.

Betreiber Paar Odette und Sven sind jederzeit ansprechbar. Ebenfalls die Mitarbeiter.

Unten befindet sich Bachlauf mit Tretbecken. Saunafaß mit Feuer betrieben. Tischtennisplatte. Mini Fußballplatz.

Trampolin, Wippe, Klettergerüst machen die Kinder glücklich.

Einfaches Restaurant/Dönerbude vorhanden. Ein kleiner „Beachclub“. Bierzelt und Bierstand.

Es gibt eine zusätzliche Zeltwiese im unteren Bereich, befindet sich auf ebenem Terrain.

Keine Stechmücken entdeckt. Großer Pluspunkt!

Schlechte Telekom-Mobilfunk Ausleuchtung im Juli 2021, hier punktete Vodafone mit LTE.

Campingpark Hüttensee

Ein in der Lüneburger Heide gelegener Campingplatz bzw. Park, wie der Name schon sagt.

https://www.campingpark-huettensee.de/de/start/

Der Park verfolgt ein wirklich interessantes Konzept. Es sind ganz unterschiedliche Bereiche vorhanden: Campingparzellen unterschiedlicher Größen, mietbare Hütten, Stellplätze am See und eine unparzellierte Campingwiese – die bei unserem Aufenhalt eher den Charakter einer Festivalwiese hatte. Diese ist sinnvollerweise im Randbereich.

Während der parzellierten Bereich eher das Bild des Eigenheim mit Garten widerspiegelt ist der unparzellierte Bereich mehr von Communities mit buntem Treiben geprägt. Die unterschiedlichen Bereiche und Wiesen sind durch Wasserkanäle oder kleinen Angelteichen voneinander getrennt, was sehr idyllisch wirkt. Eingerahmt ist der Park durch Mischwald.

Mittendrin gibt es den künstlich angelegten Badesee mit feinem Sandstrand – macht Laune. Direkt anliegend ist ein Restaurant mit Blick auf den Badesee vorhanden. Ansprechend gemacht.

Umliegend gibt es viele Seen. Für Naturliebhaber gibt es hier sicher viel zu entdecken. Und die Ruhe ist herrlich.

Lediglich der in der Nähe befindliche Fallschirmspringer Flugplatz hat zumindest Sonntags für praktisch dauerhaften Fluglärm gesorgt, da die Maschine unentwegt Springer auf Höhe brachte. Wenigstens zwischen 13-15 Uhr war mal Ruhe.

Die Sanitären Anlagen befinden sich auf hohem Niveau. Die Duschen haben Brauseschläuche und auch die Toiletten waren sauber. Es gibt KEINE Duschmarken oder -automaten, was auf andereren Campingplätzen das Urlaubsfeeling trübt.
Die Geschirrspülen sind nur mit einem Kaltwasserhahn ausgestattet. An der Seite kann man sich an einem separaten Hahn warmes Wasser ziehen – was man aber erst später durch andere Camper erfährt. Schon schräg gemacht.

Es gab bei unserem Aufenthalt keine Animation oder Ähnliches. Es gibt eine Minigolf-Anlage, die frei nutzbar ist. Die Golfschläger dazu liegen in einer kleinen Hütte rum.

Ansonsten: Schlechte Telekom-Mobilfunk Ausleuchtung im Juli 2021.

WLAN konnte ich nicht orten.

Und Stechmücken sind – sicherlich den angrenzenden Seen und Wasserläufen geschuldet- vorhanden. Irgendeinen Tot stirbt man immer…

kein fantastisches Konzert

Das Konzert am 10.06.2020 in Hamburg der fantastischen Vier ist ersatzlos gestrichen. Alle anderen Konzerttermine werden nach 2021 verschoben.


Lieber Ticketkäufer,

wir freuen uns Dir mitteilen zu können, dass die Ersatztermine für die „30 Jahre Live“ Tour der Fantastischen Vier nun feststehen.

Die neuen Termine in Hamburg sind: 
08.06.2021 (verlegt vom 11.06.2020) in der Barclaycard Arena

09.06.2021 (verlegt vom 12.06.2020) in der Barclaycard Arena

Aus organisatorischen Gründen wird die Band leider nur zwei der drei Shows spielen können. Die Zusatzshow vom 10.06.2020 muss somit leider abgesagt werden. Die Originaltickets für den 10.06.2020 verlieren damit ihre Gültigkeit.
Durch die Absage steht es dir zu, dein Ticket für den 10.06.2020 gegen Rückerstattung des Kaufpreises in Form eines Gutscheins zurückzugeben.

Die Rückgabe erfolgt einfach und unbürokratisch folgendermaßen:
– Schicke uns als Antwort auf diese E-Mail ein Foto der zerrissenen Tickets, achte dabei darauf, dass auch der Barcode zerrissen ist.
– Nach positiver Prüfung erhältst du einen Link zum Gutscheinformular von uns


Frech, mir nun eine „unbürokratische“ Umwandlung der gezahlten Ticketgebühren in einen Gutschein anzubieten. Zerreißen solle ich die Tickets und das Foto per E-Mail an das ALDI-Ticket-Team schicken.
Gesagt getan. Zerreißen geht schnell. Aber als Gutschein? Nicht mit mir!

Ich nehme an, das Geld einzubehalten und in einen Gutschein umzuwandelt, das feiert man dort als kundenfreundlichen Schachzug.

So kann ich dann später zu einem Konzert der Wildecker Herzbuben, Helene Fischer oder ähnlich gehen… öhm, NEIN. Die Gültigkeitsdauer des Gutscheins kann der Anbieter ALDI Tickets dann ja auch noch festlegen, nehme ich an. Vielleicht zwei Jahr gültig, oder so?

Nein, auf den Kuhhandel lasse ich mich nicht ein. Sowohl ALDI als auch die fantastischen Vier gehören gewiss nicht zu der Art Notleidende, bei denen ich mein Geld aus Mitleid parken (oder versenken) müsste. Die ganze Welt hat mit Corona zu kämpfen. Und da gibt’s Bedürftigere, die ich lieber unterstütze.

Daher hier mein Schreiben zurück:


Sehr geehrte Damen und Herren,
Ihr Unternehmen hat das Konzert abgesagt und kann die eingekaufte Leistung nicht erbringen. Weiterhin können Sie keinen Ersatztermin für das Konzert meiner Wahl anbieten, von dem ich gegebenfalls Gebrauch gemacht hätte. Die einseitige Änderung des ursprünglichen Vertrags ist für mich nicht hinnehmbar und übervorteilt mich.
Ich erkläre daher hiermit den Rücktritt vom Vertrag und fordere Sie auf, mir den gezahlten Kaufpreis von 179,80 € Euro zu erstatten und diesen auf mein Konto XYZ bei der Bank meiner Wahl zu überweisen. Die Rückzahlung erwarte ich bis zum 02.06.2020. Gerne übersende ich Ihnen die zerrissenen Konzertkarten, wenn Sie mir einen frankierten Rückumschlag zur Verfügung stellen.
Anbei das Foto der entwerteten Konzertkarten.

UPDATE:

Das Geld wurde mir mittlerweile gutgeschrieben. Fall gelöst.

Campingplatz „zum Klausenhorn“ am Bodensee

Sehr netter Campingplatz, einige Meter vom öffentlichen Strand am Bodensee entfernt.

Gut geführt, saubere und gepflegte Anlage, alles ebenerdig.

Leider sind viele Plätze bekiest, d.h. die Befestigung von Erdnägeln alias Heringe gestaltet sich schwer – zumindest ohne Bohrhammer.

Freundliches Personal, faire Preise. Leider mit Münzautomat in den Duschen, allerdings sind 50 Cent für drei Minuten verhältnismäßig günstig. Die „Zeitabrechnung“ lässt sich per „Start-Stop-Taste“ glücklicherweise einteilen. Nach drei Minuten stoppt das Wasser, kalt weiterduschen ist nicht möglich.

Zwei Mal die Woche hat man (2019) die Möglichkeit für fünf Euro ein großes Pizzablech mit Teig zu erstehen, das man mit selbst eingekauften Zutaten belegen darf. Das Backen im 450 Grad heißen Ofen ist im Preis inbegriffen. Man sollte sich einige Tage vorher in die Teilnehmerliste eintragen, sonst backen nur die Anderen.

Bisher das beste funktionierende und dazu noch gratis WLAN-Netz, das ich bisher gesehen habe. Der Internet-Zugang wird über ein Netz der Stadtwerke Konstanz hergestellt.

Einziger Wermutstropfen sind (zumindest im Juli) Millionen lästige Mücken am Abend, die schwer abzuwimmeln sind.

Barcamp Hamburg

In Kürze findet wieder das Barcamp Hamburg statt. Die Karten sind gerade verfügbar – und meistens schnell ausverkauft.

Diese (nichtkommerzielle) Veranstaltung mit dem ominösen Namen „Barcamp“ findet seit 12 Jahren hier in Hamburg statt. Es gibt auch in anderen Städten Barcamps oder auch „Unkonferenzen“.

Eine Unkonferenz oder ein Barcamp stellt eine Art Gegenentwurf zu etablierten Konferenzen dar. Das Barcamp wird beispielsweise ohne Gewinnabsicht ausgerichtet, zahlt auch keine Honorare an Redner und ist in der Regel sehr sehr preisgünstig (das dort gebotene Essen allein ist schon mehr wert). Nicht selten sind trotzdem auch Keynote-Speaker oder Experten anwesend, die dort ihre sonst hochpreisigen Vorträge gratis abhalten. Sessions, die überwiegend werbenden Charakter haben, sind hingegen nicht gerne gesehen.

Das Motto des Barcamps kann man so beschreiben, dass es von den Teilnehmern für die Teilnehmer ist. Jeder darf sich aufgerufen fühlen, eine Session (max. 45 Minuten) anzubieten. Wobei das selbstverständlich kein Muss ist.

Eine Session – das kann praktisch alles sein. Sie findet in einem zugeteilten Raum statt, je nach Anzahl der Interessenten. Oft wird als Format der Vortrag gewählt, aber es werden auch mal Diskussionsrunden geführt oder sich einfach nur mit ein paar Teilnehmern über ein Thema der Wahl ausgetauscht. Eine Session kann aber auch ein „Wein-Tasting“ sein, eine Brettspiel-Session, oder man möchte sich über Kinderbücher austauschen. Selbst Serienjunkies kommen auf ihre Kosten, denn ein Teilnehmer bot die letzten Jahre immer eine Session mit kurzen Previews an. Immer wieder gern besucht sind auch die Sessions von Sigurt Lucht, bei dem es um Atmen und Lachen geht. Bunter geht es kaum.

Wer also Lust verspürt, den Fernseher, den Laptop, das Tablet oder sonst etwas, das gefangen hält, mal auszuschalten, und an diese Stelle die Realität mit ihren Chancen treten zu lassen, der ist auf dem Barcamp genau richtig. Lass dich inspirieren, triff Menschen, tausch dich aus – überwinde den inneren Schweinehund.

Nachtrag:

Ein wirklich gelungener Videobeitrag vom Barcamp Kiel gibt es hier:
https://www.youtube.com/watch?v=YBYoPcTlYNU